Die Inflation und Korruption ist enorm

Das Jahr 2016 ist bald vorbei, und mit ihm auch alle Turbulenzen, Schwierigkeiten und Hindernisse die wir in diesem Jahr überwinden mussten. 

Eine grosse Herausforderung war der Umbau der Schule. Die neuen Schulzimmer gewährleisten nun eine sichere, saubere, trockene und dadurch gemütliche Umgebung für unsere Schülerinnen und Schüler. Zudem konnten mehr Kinder aufgenommen werden. Wir sind eine grosse Familie geworden, alle fühlen sich zu Hause.
Wir haben uns schon immer stark für unsere Kinder und die Schule eingesetzt, doch dieses Jahr waren die Herausforderungen noch etwas anspruchsvoller. Sei es weil wir nun 190 Kinder betreuen, sei es weil wir eine Tagesstruktur von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr anbieten, sei es weil sich die wirtschaftliche Lage in unserem Land sehr verschlechtert hat und die politische Situation alle verunsichert. Jeden Tag erscheinen weitere Mütter die wollen, dass wir ihre Kinder aufnehmen, in der Hoffnung eine Arbeit zu finden, oder um ihre Kinder geschützt und ernährt zu wissen.

Die Inflation und Korruption ist enorm. Grosse Mengen an öffentlichen Geldern wurden veruntreut und ins Ausland gebracht. Täglich hört man von Vandalismus, Protesten, Arbeitslosigkeit, Konkurse von Geschäften, Fabriken, Privatschulen, etc.
An jeder Ecke und in den öffentlichen Verkehrsmitteln müssen wir mit Gewalt und bewaffneten Raubüberfällen rechnen. Es erinnert einem an ein Land ohne Gesetze.
Auch steigen die Preise für Lebensmittel, Mieten, Treibstoff, Strom, und im gleichen Verhältnis steigt das Elend der armen Menschen. Es gibt viele Jugendliche und Kinder die in prekären Verhältnissen leben und sich gegenseitig töten.

Trotz allem kämpfen wir für die Kinder und den Erhalt unserer Tagesschule. Zum Glück und dank eurem Verein Liberdade in der Schweiz lernen unsere Kinder rechnen, lesen und schreiben, kochen, Hygiene und eine positive Lebenseinstellung. Sie können musizieren, tanzen, werken und spielen. Jeden Tag bekommen sie zwei gesunde Mahlzeiten, Säfte und Obst.
Die Mühe lohnt sich, denn „es gibt keine Schwierigkeit die stärker ist als das Lächeln eines aufgenommenen, beschützten und ernährten Kindes!“

Wir wollen Ihnen danken, allen die uns helfen, unsere Arbeit fortzusetzen.
Wir brauchen noch mehr Hilfe, damit wir die Türen der einzigen Schule in unserem Armenviertel sitio dos macacas nicht schließen müssen.
Euer Verständnis und die Zusammenarbeit wissen wir sehr zu schätzen.

Wir wünschen allen ein glückliches und helles Weihnachtsfest und ein 2017 mit viel Wohlstand und Liebe.

Gruppe escola Uniào Communitària
Schulleiterin

Etienne de Souza Fernandes

Spenden

Raiffeisenbank Untergäu
4614 Hägendorf
Postkonto 46-349-9

Zugunsten von:
Verein Liberdade Wangen bei Olten
CH45 8094 7000 0055 8740 1