Jahresbericht 2000

Liebe Spenderinnen und Spender

Auch dieses Jahr besuchte ich die Basisschule in Recife, Brasilien, diesmal mit meiner Freundin Franziska Zerilli. Die Vorbereitung für die Reise war überwältigend. Dank der Swissair und der Varig konnten wir 120 kg Gepäck gratis nach Brasilien mitnehmen. Über tausend Plüschtiere, Fussbälle und eine grosse Anzahl Zahnbürsten, gespendet von den Kinder in Wangen, Olten und Solothurn, brachten wir in das Projekt.

Dank euren Spenden und den Spenden des Froheimschulhauses in Olten, des Vorstadtschulhauses Solothurn, der 4.Primarschule in Lenzburg, der Gemeinde Starrkirch-Will und dem Musiker Trio, konnten wir dieses Jahr 20‘000 Franken überbringen. Herzlichen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.

Die Kinder freuten sich riesig über all die Sachen, ist es doch den Eltern nicht möglich, den Kindern ein Spielzeug zu kaufen.

Mit einem Teil eurer Spenden konnten die Lehrerinnen 100 Matratzen kaufen für all die Kinder in der Schule, die zu Hause auf dem Boden schlafen müssen, und endlich wurde ein Kopiergerät angeschafft, welches die Vorbereitungsarbeiten der Lehrerinnen enorm erleichtert.

Im Juli und August hat es in Recife und Umgebung riesige Überschwemmungen gegeben, so dass viele Familien ihre Häuser verloren haben. Leider gab es auch Todesfälle. Auch die Schule stand fast bis zu einem halben Meter unter Wasser. Der Weg zur Schule wurde zu einem riesigen Fluss . Die Lehrerinnen mussten viel Aufräumarbeit leisten.

Jedes Jahr bin ich immer wieder gespannt, ob sich etwas im ärmlichen Dorf verändert hat. Dieses Jahr hat zu meiner Freude der Staat nach all den Regenfällen ein Stück offene Kanalisation an einer Seite des Weges gebaut. Die Armut ist jedoch nach wie vor riesig. Um so mehr freue ich mich, dass diese Basisschule weiterlebt, dank euch und den Lehrerinnen in der Schule. Im Moment besuchen 200 Kinder den Unterricht. Nach wie vor ist unsere Köchin Donna Nanci eine Perle im Projekt , kocht sie doch jeden Tag für so viele Kinder. Für die meisten von ihnen ist es die einzige Mahlzeit am Tag.

Für das Jahr 2001 sind folgende Verbesserungen und Anschaffungen geplant:

Befestigung des Geländes hinter dem 2.Haus durch Aufschütten und Bau einer
Mauer.
Einstellung einer Psychologin oder eines Psychologen
Brillenprojekt
Einrichten des Unterrsuchungszimmers
Verbesserungen der Krankenkassen der Lehrerinnen

Klassenräume verputzen
Anschaffung von Spielgeräten für den Schulhof
Gartenanlage bepflanzen
All diese Sachen laufen neben den jährlichen fixen Kosten von ca. 60.000 Franken. Zukunftsvisionen wären die Anschaffung eines Computers und eine entsprechende
Ausbildung der Lehrerinnen. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle den Lehrerinnen,
die diese Schule tadellos und engagiert führen und sich

Tag für Tag für die Kinder einsetzen. Es ist nach wie vor eine Knochenarbeit. Euch allen wünsche ich eine schöne Zeit, dank euch kann die Schule weiterhin bestehen.

Herzliche sonnige Grüsse auch von der ganzen Belegschaft in Brasilien

Marlene Grieder

Jahresbericht 2000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen