Jahresbericht 2010

Bereits ist wieder ein Jahr vergangen, seit wir das letzte Mal an Sie geschrieben haben. Ein Jahr mit vielen Ereignissen auch im Schulalltag unseres Projekts im Armenviertel Macacas in Recife, Brasilien.

Zum ersten Mal seit 19 Jahren habe ich dieses Jahr das Projekt nicht selber besucht, da ich die Reise erst auf den kommenden Frühling plane.Mit der Unterstützung unseres neuen Vorstandmitgliedes Paula Rudolf stehe ich jedoch in regem Kontakt mit der Schulleitung in Recife. Paula ist eine gebürtige Brasilianerin, welche mit ihrem Schweizer Mann und den Zwillingsbuben in Wangen wohnt. Sie überwindet die sprachlichen Barrieren mit den Lehrkräften und weiss bestens Bescheid über die gesetzli-chen Gepflogenheiten in Brasilien. Ich bin sehr dankbar für ihre Mitarbeit.
Ruedi Wagner, ein Mitglied unseres Vereins, weilte ein halbes Jahr in Brasilien und besuch-te unserer Schule. Seinen interessanten Bericht finden Sie in der Beilage.
Das Projekt läuft sehr gut, die Lehrkräfte meistern ihre Arbeit mit den schwierigen Kindern bewundernswert. Nicht so erfreulich ist, dass die Armut im Viertel eher zugenommen hat, was sich auf das Verhalten der Kinder und so auch auf den Schulbetrieb auswirkt.
Ich bin beeindruckt vom Einsatz der Psychologin, die einerseits die Kinder unterstützt und auch bei internen Problemen der Schule für die Lehrkräfte und Eltern eine grosse Stütze ist.

Bei meinem Besuch im kommenden Frühling werden wir über die geplanten Anschaffungen und eine eventuelle Aufstockung der Schulräume diskutieren, da sich immer mehr Kinder für den Schulbesuch direkt im Armenviertel anmelden. Natürlich werde ich auch wieder die ge-spendeten Spielsachen und Zahnbürsten der Schülerinnen und Schüler aus Wangen mit-bringen.

Mit Ihrer Unterstützung sichern Sie den Weiterbestand der Escola uniao comunitaria.
Es ist immer wieder erfreulich, dass sich neben den vielen Einzelpersonen auch Schulen, Gemeinden, kleinere und grössere Gruppen und Vereine für das Schulprojekt einsetzen. Die Pfarrei St. Marien in Olten, in der unsere Vizepräsidentin als Sekretärin arbeitet, hat unsere Schule als Ganzjahresprojekt gewählt. Dank Vorträgen durfte unser Verein grössere Spen-den durch Aktivitäten wie Weihnachtssingen, Dorfmärkte, Weihnachtsmärkte, Schulveran-staltungen usw. entgegen nehmen. Wir hoffen, dass wir auch 2011 auf Sie zählen dürfen.

Im Namen unseres Vereinsvorstandes danke ich allen, die dieses Projekt mittragen, von ganzem Herzen.

Frohe Weihnachten und alles Liebe und Gute im neuen Jahr.

Marlene Grieder

Präsidentin Verein Liberdade Schweiz

Jahresbericht 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen